Default welcome message!

Lektion 1 - Webseiten Struktur erstellen

Wenn du dich dazu entschieden hast, eine Nischenseite aufzubauen, hast du auch eine entsprechende Keyword-Recherche gemacht, sei es mit dem Google-Keyword-Planer oder einem anderen Tool. Je nach Hauptkeyword ist die Liste deiner erhaltenen Longtail-Keywords recht lang. Um so viel wie möglich Suchvolumen für dein Keyword zu nutzen, müssen diese Recherche-Ergebnisse nun in einer vernünftigen Webseiten-Struktur verarbeitet werden.

Bevor du diese Struktur in deiner WordPress-Installation umsetzt, kannst du sie am besten in einer Excel-Tabelle vorbereiten. Hierfür gehst du wie folgt vor:

Der Google Keyword-Planer und auch die anderen Tools haben eine Exportfunktion für die Suchergebnisse.

Im Keywordtool.io findest du z. B. nach der Abfrage rechts auf der Seite zwei Schaltflächen, mit denen du zum einen die komplette Liste kopieren und entsprechend weiterverarbeiten kannst, zum anderen ist eine Exportfunktion im CSV- oder Excel-Format gegeben.

Deine Keyword-Liste kann nun mehr oder weniger Longtail-Keywords enthalten, das können auch durchaus bis zu 100 und mehr sein. Für die Struktur berücksichtigen wir Keywords, die ein Suchvolumen von +10 haben.

Diese Keywords passen nun in verschiedene Kategorien. Diese können z. B. sein: Hersteller, verschiedene Materialien, Specials, Zubehör, etc. deine Keywords ordnest du nun den entsprechenden Kategorien zu.

Für Kunden, die bei uns eine Nischenidee gekauft haben, haben wir die Keyword-Recherche bereits übernommen und du musst die in deinem Produkt ausgewiesenen Keywords nur noch den passenden Kategorien zuordnen.

Wenn diese Strukturierung abgeschlossen ist, kannst du mit deinen Ergebnissen das Menü in deiner WordPress-Installation aufbauen.

Zunächst erstellst du die entsprechenden Seiten und Unterseiten. Dies könnte also z. B. sein die Seite „Hersteller“ mit den Unterseiten „Hersteller1“, „Hersteller2“, Hersteller3“ usw., oder die Seite „Material“ und die Unterseiten „Holz“, „Metall“ … Oder das Produkt, welches du anbietest, wird in verschiedenen Farben angeboten, dann erstellst du die Seite „Farben“ mit den Unterseiten „Rot“, „Grün“, „Blau“, etc.

Wenn alle Seiten erstellt sind, die sich aus deiner Struktur ergeben, kannst du nun das Menü in WordPress erstellen. Hierzu findest du im WordPress-Menü den Punkt „Design->Menüs“. Im folgenden Bildschirm werden nun alle von dir erstellten Seiten angezeigt. Du kannst die Seiten einzeln oder komplett auswählen und sie der Menü-Struktur hinzufügen und dort dann entsprechende Einstellungen vornehmen, auf welcher Ebene welche Seite erscheinen soll.

Nun müssen deine Seiten natürlich mit entsprechendem Content gefüllt werden, der die recherchierten Keywords aufgreift.

Ein großer Teil der Keywords wird sicher nicht zwingend in die vorgegebene Struktur passen. Diese können dann sehr gut im Ratgeber verarbeitet werden. Hier schiebst du jede Woche einen Blogbeitrag nach, um ständig neuen Content für deine Nischenseite zu liefern und dich für Google interessant zu halten.

Kursmenü